• Home

Ist die Eintragung in die Handwerksrolle Pflicht? Wer muss in die Handwerksrolle eingetragen werden?

Alles zulassungspflichtiges Handwerk, oder was?

In Deutschland ist es laut Gewerbeordnung grundsätzlich zwar jedem gestattet, ein Gewerbe zu betreiben. Für das Handwerk gelten jedoch bestimmte Einschränkungen und Ausnahmen.
Deshalb hat die Frage „Was macht einen Handwerksbetrieb aus?“ durchaus praktische Bedeutung. Das gilt ganz besonders dann, wenn es um die Gründung oder die Übernahme eines Betriebs geht, der ganz oder teilweise unter die Handwerksordnung fällt.

In die Handwerksrolle eingetragen werden müssen Betriebe eines zulassungspflichtigen Handwerks. Das können nicht nur natürliche Personen sein, sondern auch juristische Personen (etwa eine GmbH oder UG), wenn sie einen Meister als fachtechnischen Betriebsleiter beschäftigen, sowie Personengesellschaften (wie eine GbR, eine KG oder eine oHG), falls einer der Gesellschafter Meister ist oder ein Meister beschäftigt wird (Meisterpflicht).

Weiterlesen

Drucken

Ausübungsberechtigung oder Ausnahmebewilligung: wie kommt man ohne Meister zum selbstständigen Handwerk?

Einen zulassungspflichtigen Handwerksberuf kann man auch ohne Meisterbrief selbstständig ausüben. Neben der Anerkennung ausländischer Qualifikationen führen folgende Wege zur Eintragung in die Handwerksrolle:

  • die Ausnahmebewilligung, weil die Meisterprüfung unzumutbar ist (etwa wegen Alters oder einer anderen Einschränkung)
  • die Ausübungsberechtigung als Meister eines „benachbarten“ Handwerks
  • die Ausübungsberechtigung gemäß Altgesellenregelung, bei der quasi die Erfahrung als Geselle in leitender Stellung die Meisterprüfung ersetzt

(Einen Überblick liefert „Ohne Meisterbrief ein zulassungspflichtiges Handwerk ausüben“).

Weiterlesen

Drucken

Stundung von SOKA-Beiträgen: Ja, das sollte doch möglich sein!

Weltweite Pandemie.

Auch viele Unternehmen sind reif für die Intensivstation. Lieferketten? Abgebrochen. Aufträge? Weggebrochen.

Unternehmenssteuern werden gestundet. Ohne Verzugszinsen, ganz unbürokratisch. Vorauszahlungen werden abgesenkt. Auch die gesetzliche Sozialversicherung stundet. Einige Einzugsstellen, wie die Knappschaft, kündigen das sogar offensiv an.

Und die SOKA-Bau?

Weiterlesen

Drucken