Was bedeutet ein Auskunftsverlangen durch die SOKA-BAU?

Auskunftsverlangen der SOKA-BAU: Die SOKA-BAU kann sich nicht einfach zu einer Betriebsprüfung anmelden und dem Arbeitgeber einen Prüfer vorbeischicken, so wie die Deutsche Rentenversicherung oder das Finanzamt es können.

Als eine privatwirtschaftliche tarifliche Kasse (Verein) hat Soka-Bau nicht die Rechte wie eine staatliche Institution.

Schritte der SOKA-BAU, um herauszufinden, ob ein Betrieb Soka-Bau-pflichtig sein kann und, ob die Soka-Bau Beiträge nachfordern kann.

Wenn ein Betrieb trotz Aufforderung durch die SOKA-BAU sich weigert, bei einer geforderten Überprüfung durch die SOKA-Bau mitzuwirken oder Beiträge zu zahlen, dann erhebt sie erfahrungsgemäß ohne langes Zögern Klage vor Gericht. Schon deshalb sollten Arbeitgeber einen Rechtsanwalt zu Rate ziehen, sobald die SOKA-BAU Kontakt aufnimmt, anstatt auf eigene Faust zu antworten.

Für wen ist die SOKA-BAU Pflicht?

Welcher Betrieb für seine Arbeitnehmer Beiträge zahlen und Meldungen an die SOKA-Bau abgeben muss, das legt ein Tarifvertrag fest: der Tarifvertrag über das Sozialkassenverfahren im Baugewerbe oder kurz VTV. Er zählt eine umfangreiche Liste von baugewerblichen Tätigkeiten auf, die in die Zuständigkeit der SOKA-Bau fallen. Grundsätzlich gilt: Wenn mehr als die Hälfte der gesamten Arbeitszeit des Betriebs aus solchen Tätigkeiten besteht, folgt daraus SOKA-Bau-Beitragspflicht.

Es gibt also nicht einfach SOKA-BAU-pflichtige Branchen. Entscheidend ist vielmehr, welche Tätigkeiten die Mitarbeiter genau machen. Die SOKA-Bau-Zugehörigkeit, d. h. die Antwort auf die Frage „SOKA-BAU ja oder nein?“ ist ganz vom Einzelfall abhängig. So kann beispielsweise ein Gärtner-Betrieb, der für einige Monate vor allem Pflaster-Arbeiten übernimmt, dadurch möglicherweise SOKA-BAU-pflichtig werden.

Wie kann man die SOKA-BAU umgehen?

Magische Tricks, um die Beitragspflicht zur SOKA-Bau zu umgehen, existieren nicht. Was es dagegen aber wirksam gibt, sind stichhaltige, auf den konkreten Einzelfall bezogene rechtliche Argumente gegen eine Zugehörigkeit des Betriebs zur SOKA-BAU.

BÖTTCHER & Partner Rechtsanwälte befassen sich seit vielen Jahren mit Rechtsstreitigkeiten gegen die SOKA-Bau und wissen, welche Gesichtspunkte Beitragsansprüche auch vor Gericht wirksam abwehren.

Rufen Sie an Tel. 0611-2360600 oder senden Sie eine Nachricht Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken